Elvenar

Elvenar ist ein Fantasygame wo man in die Rolle eines Elfen schlüpft. In dem Aufbauspiel hat man die Rolle eine eigene Stadt zu erbauen und Truppen anzuheuern. Als Elfe hat man die Aufgabe sich um die eigene Stadt sowie dessen Bewohner zu kümmern. Das Aufbauspiel lässt sich kostenlos spielen und bietet viele verschiedene Facetten. Im ersten Augenblick ist es bunt und fröhlich, aber im nächsten Moment steht ein Kampf an wo ein durchdachtes Kampfsystem erscheint und die Elfen mit Köpfchen handeln müssen, um diesen nicht zu verlieren. Ob es für dich das richtige ist und worum es in Elvenar überhaupt genau geht, erklären wir im folgenden Artikel.

Strategie und Fantasy – ein etwas anderes Browsergame

Wie bereits erwähnt ist der Spieler in dem Spiel eine Elfe, welche Entscheidungen treffen muss, um die eigene Stadt immer weiter auszubauen. Man kümmert sich um die Versorgung der Einwohner, baut Gebäude, kreiert Werkzeuge und bildet seine eigenen Arbeiter aus. Die Mechaniken ähneln sich also anderen Browsergames, wer schon einmal eins gespielt hat in diesem Stil, wird sich hier schnell einfinden. Elvenar bietet dem Spieler sehr übersichtliche Menüs und viele Features wie zum Beispiel ein außergewöhnliches Kampfsystem, für dass, das Spiel bereits bei vielen bekannt ist. Durch Taktik und durch gedachte Schachzüge entscheidet hier wer gewinnt. Das Kampfsystem läuft rundenbasiert ab, dementsprechend lassen sich hier bessere Taktiken anwenden, als es vielleicht in anderen Spielen der Fall ist. Wenn ein Fantasygame mit Strategischen Zügen für dich Interessant klingt, könnte dieses Spiel das richtige für dich sein.

Angefangen mit dem Elvenar Tutorial

Natürlich wird keiner ins kalte Wasser geworfen, zu Beginn wird der Spieler durch ein Tutorial geleitet, welches alle wichtigen Grundlagen erklärt. Wie man sich um was kümmern sollte, welche Werkzeuge am Anfang notwendig sind und wie die Arbeite ihre ersten arbeiten aufnehmen können.

Nach einer kurzen Einleitung geht es auch schon los mit dem Fantasy Aufbauspiel. Ein Diplomatie-Menü taucht auf und dem Spieler wird eine Übersichtskarte angezeigt. Dort hat man den Überblick darüber mit welchen Spielern und Computern sich Verträge aushandeln lassen. Diese Verträge bringen dem Elfen Wissenspunkte ein, welche er dann zukünftig in seine Forschungen investieren kann. Neben Erfahrungspunkten sind nämlich Wissenspunkte die zweitwichtigste Ressource in Elvenar. Während Erfahrungspunkte neue Stufen mit sich bringen sind die Wissenspunkte für neue Technologien zuständig.

Natürlich können nicht nur Verträge ausgehandelt werden, das Spiel selbst besitzt auch ein wunderbares Handelssystem. Spieler können untereinander Waren handeln, solange ein freundliches Bündnis besteht. Es lassen sich aber nicht nur Waren versenden, man kann zusätzlich auch noch auf andere Siedlungen zugreifen. Dort lassen sich dann die Kulturobjekte fördern oder ein Spieler kann Gold hinterlassen. Dies kann dann ein anderer Spieler zu seinem Vorteil nutzen, vielleicht gibt er ja sogar was zurück? Sicherlich kann es nicht schaden fremden Spielern auch einmal einen Gefallen zu tun, dies könnte dafür sorgen, dass sie im Gegenzug in der Zukunft auch einem Mal etwas schenken oder der eigenen Stadt aushelfen. Man sollte in diesem Spiel also ganz bestimmt nicht nur Feinde haben.

Das Kampfsystem des Aufbauspieles

Wie bereits erwähnt besitzt das Fantasygame ein ausgeklügeltes Kampfsystem. Es ist Rundenbasiert und fordert Strategien. In den Kasernen der eigenen Stadt werden jeweils die Soldaten ausgebildet, welche sich dann anschließend in einen Kampf schicken lassen. Diese Kämpfe lassen sich dann auf zwei Arten austragen. Zum einen kann der Spieler den Kampf automatisch austragen lassen, dort läuft der Kampf relativ schnell ab und ein Computer übernimmt für den Spieler die Zügel. Sollte die eigene Armee deutlich stärker sein als die gegnerische Armee ergibt dies Sinn, weil diese so oder so gewinnen würde. Auf der anderen Seite kann er Spieler natürlich den Kampf auch selber ausführen. Sobald die eigene Armee unterlegen ist, lässt sich dies eventuell durch Strategische Züge noch drehen, die ein Computer so nicht hinbekommen würde.

Das rundenbasierte Kampfsystem wird auf hexagonalen Feldern ausgetragen, dort lassen sich die Einheiten verschieben und jede Runde neue Befehle erteilen. In dem Spiel hat jede Einheit eine besondere Eigenschaft, welche den Spieler in der richtigen Kombination unschlagbar machen könnte. Mit dem Kampfsystem hebt sich Elvenar ganz klar von anderen Spielen ab und bietet eine richtige Tiefe wo Strategische Züge ganze Kämpfe drehen können. Wer hier mit Köpfchen spielt, ist also klar im Vorteil!

Das Fazit zu Elvenar

Sicherlich hebt sich das Spiel nicht damit, ab das es in einer bunten Welt stattfindet oder man eine Elfe spielt. Dafür aber hebt es sich mit seiner Taktik und vielen anderen Features ab. Hier wird nicht nur gesagt das es ein taktisches Strategiespiel ist, sondern es ist wirklich eins. Die Kirsche auf der Torte ist dann wohl die Eigenschaft, dass man es kostenlos spielen kann. Wer also auf der Suche nach einem neuen zwischendurch Spiel ist, sollte mal unbedingt hereinschauen. Sicherlich hat das Spiel das Rad nicht neu erfunden, aber es besitzt Features die es so in anderen Browsergames noch nicht gegeben hat und kann damit scheinbar viele Spieler schon lange Jahre überzeugen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne
Bewerte ######.9,50 von 10 bei 2 Bewertungen